Name: Everest

Songlist:
1. Goodbye Brother (Marino Carlini)
2. In Case You Wonder (Dodo Leo)
3. It‘s Been So Long (Thomas Martin)
4. Down Down (Marino Carlini)
5. Guardalo (Dodo Leo)
6. Always On My Mind (Thomas Martin)
7. Even (Marino Carlini)
8. I‘m A Hobo (Thomas Martin)
9. Doubtful Mind (Dodo Leo)
10. Heaven On War (Marino Carlini)
11. Movin‘ (Dodo Leo)
12. Old Man By The Sea (Thomas Martin)

Produced by: Marino Carlini

Recorded:
ZNY Mobile Studio, außer Drums und einige Gitarren, die im U-Boot Studio, Hannover
und im Desperado Studio, Garbsen aufgenommen wurden.
23. Jun. 2012 - 15. Apr. 2013

Arranged by: Marino Carlini, Chris U. Schulz

Mixed by: Chris U. Schulz

Mastered by: Peter Jordan

Musicians:
Marino Carlini (Lead-, Backing-Vocals, Guitars, Bass, Keyboards, Percussions)
Chris U. Schulz (Guitars, Bass, Keyboards)
Steven Hänisch (Guitars)
Markus „Kussi“ Schier (Guitars)
Marcus Runge (Guitars)
Ansgar Bellersen (Sitar)
Mike Wiesner (Keyboards)
Matthias „Zach“ Meineke (Bass)
Tom Dittrich (Bass)
Julia Heese (Oboe)
Michael Wolpers (Drums)
Robert „Jöcky“ Jöcks (Percussions)
Kerstin Schreiber (Backing-Vocals)
Carina Carlini (Backing-Vocals)
Charlene Carlini (Backing-Vocals)
Galliano Carlini (Backing-Vocals)
Frank Badenius (Backing-Vocals)
Karsten Hustedt (Backing-Vocals)
Dodo Leo (Backing-Vocals)
Martin Berka (String Arrangement)

Artwork: Jens-Christian Schulze

Fotos: Oliver Betke

Release: 25. Jun. 2013

Related Videos:
"Bring It On Home"
"All Your Life"

Liner Notes by Marino:
Bring It On Home

(Marino Carlini)
“Ein Song, den ich Anfang der 90er Jahre meiner damaligen Band ,Pride‘ angeboten hatte.
Dominieren sollte eine Andy-Summers-Gitarre, die Chris Schulz dann auch sowas von überzeugend eingespielt hat, dass ich lange überlegt habe, es so zu bringen. Aber der Police-Fan in mir hat gesiegt. Ich fand das Ergebnis einfach zu gut. Ich liebe diesen Song ganz aufrichtig. Die meisten Leute verstehen angeblich gar nicht worüber ich singe. Ist vielleicht auch gut so... ;-)“

Love Me
(Marino Carlini)
“Eine sehr geile Gitarre von meinem ,Sugarplumfairy‘-Bandkollegen Markus „Kussi“ Schier ist auch bei dieser Nummer dominierend, wobei auch mein Keyboard eine sehr schöne nervenzerfetzende Passage einstreut. Tom Dittrich spielt hier einfach einen herrlichen Bass ein, der perfekt zum Programming passt. Besonders schön finde ich auch den Chor von Galliano, Carina und Frank.“

Turn To You
(Marino Carlini)
“Hier war Marcus Runge der Mann, der mit seiner Gitarre die Richtung vorgab. Er hätte sich etwas überlegt zu dem Song, den ich ihm in der Rohversion vorher zuschickte, meinte er. Ohne seine Ideen wäre der Song nur halb so gut, meine ich. Ich mag auch hier wieder das Vocal-Arrangement, die Backing-Vocals-Qualität von Carina, Charly, Frank und Karsten sowie meine Ad-lips am Ende.“

Hold On Tight
(Marino Carlini)
“Wieder ein perfektes Zusammenspiel aller Beteiligten, die den Song total aufwerten. Die unschlagbare Gitarrenarbeit von Marcus Runge, die Backings, die Drums von Michael Wolpers und schließlich der Mix von Chris. Einer meiner Lieblingssongs auf dem Album!“

All Your Life
(Marino Carlini)
“Einer der persönlichsten Songs auf „Everest“. Ein Art Brief an meine Töchter. Ich habe übrigens bewusst den Titel nicht „All My Life“ genannt.
Den Gesangspart vor dem Schlussteil habe ich in knapp einer Stunde aufgenommen. Es war wie so oft, wenn es einfach passt, dann funktioniert es auch reibungslos. Besonderes Lob auch an das Keyboard von Mike Wiesner. Habe ich als Letztes aufgenommen. Und genau das hatte so noch im Song gefehlt.“

I Will Wait
(Marino Carlini)
“Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich den Song geschrieben habe. Wieder einer, der in 30 Minuten fertig war. Er sollte auch immer genau so klingen, wie er jetzt auf dem Album ist. Exakt mit einem solchen Gitarrensolo von Steven. Eine schöne ,Sugarplumfairy‘-Gitarren-Koproduktion Hänisch/Schier. Offensichtlich habe ich den Song für die beiden geschrieben. ;-)
Und wieder: Sehr geiler Chor von Galli, Carina, Charly, Kerstin und Karsten.“

Strawberry Jam
(Marino Carlini / Frank Badenius)
“Mein Lieblingssong Nr. 1 auf dem Album. Ich hatte schon einige Jahre vorher eine Rohversion davon aufgenommen, die ich eigentlich nicht wirklich geändert habe für „Everest“. Herausragend ist natürlich Frank Badenius, der diese gesprochene Geschichte spontan bei einem Mikrotest einsprach. Allerdings während der Aufnahme zum Song „Love Me“, bei dem er die Backing-Vocals sang. Musikalisch ist es natürlich eine Sammlung von Schnipseln der Fab Four. Der Text stammt von Frank, der ein genauso großer Beatles-Liebhaber ist wie ich. Und darum geht es auch in dem Text.“

Down Down
(Marino Carlini)
“Ich kann mich genau daran erinnern, wie ich aus dem U-Boot-Studio mit dem Mix von „Down Down“ kam und ihn auf der Fahrt nach Hause ca. 20 Mal hörte. Der Song bläst mich auch nach dem 200. Mal immer noch um! Man MUSS ihn einfach laut hören! Sehr laut! Leider ist das ein Song, den ich live allein an der Akustikgitarre nicht machen kann. Aus verständlichen Gründen. ;-)“

See You Again
(Marino Carlini)
“Ein Song, der mich noch heute weit zurück zum Ende der 90er Jahre wirft. Ich schrieb den Song auch wieder als Brief, als es mir sehr schlecht ging. Deshalb spiele ich ihn heute nicht mehr live.
Bei dieser Aufnahme war außer mir nur Ansgar an der Sitar und Karsten Hustedt mit seiner tiefen Stimme beteiligt. Ganz zum Schluss setzt Michael Wolpers an den Drums noch ein. Was das psychologisch bedeutet weiß ich leider nicht. Musikalisch finde ich es aber sehr schön. ;-)“

I‘ll Be There
(Marino Carlini)
“Ich fragte Steven nach einer Byrds-Gitarre. Wir spielen schon so lange zusammen, dass ich im Kopf schon seine Gitarre höre, ohne dass ich weiß, dass es seine sein könnte. Wie auch bei „I Will Wait“ spielte er genau das, was ich in meinem Kopf hatte.
Sehr witzig fand ich die Zusammenarbeit mit Dodo Leo in seinem Studio/Übungsraum. Egal wie man es mischt, seine Stimme hört man einfach überall raus. Genau deshalb wollte ich ihn unbedingt dabei haben.“

One More Word
(Marino Carlini)
“Ein bisschen stolz bin ich schon auf diesen Song. Ich spiele nämlich tatsächlich die Gitarre und auch den übertrieben virtuosen Bass selbst. Ich mag ihn. Echt.
Vielleicht aber auch nur, weil Martin Berka ein so schönes Streicherarrangement beisteuerte. Am Auffälligsten ist natürlich Julia Heese‘s Oboe. Die hatte ich mir schon Jahre zuvor für dieses Lied von ihr gewünscht. Sehr beachtlich auch die zweite Stimme von Kerstin. Passt sehr schön.“

Midnight Rain
(Marino Carlini)
“Der einzige Song, an dem ich lange gefeilt habe. Ich hätte ihn wahrscheinlich nicht so gelassen, wenn Kerstin nicht ihr Veto eingelegt hätte. Allerdings hatte sie gar kein Vetorecht. Nur wusste sie das nicht. ;-)
Der Shakespeare-Teil im Fade ist wieder von Frank. Wenn man so eine Stimme für sein Album zur Verfügung hat, MUSS man einen Shakespeare-Teil einbauen. Und wenn man ihn selbst schreiben müsste. ;-)
Aber in diesem Fall war das nicht nötig, es ist tatsächlich „The Tempest“ von William Shakespeare.
Der „Song im Song“ am Ende kommt übrigens von meinem Song „Dream On“ vom „Tides Of Time“-Album.

Zurück